Orientierungsreiten

Was ist Orientierungsreiten?

(International: T.R.E.C. = techniques de randonee equestre de competition)

Technik des Wanderreitens als Wettbewerb

 mehrere Klassen (A, B, Cup und Einsteiger)

Einzeln oder in Gruppen bis zu 4 Reiter

Bewerb besteht aus 3 Teile:

Orientierungsritt (POR) nach Karte 1:25.000, mit Tempovorgabe (ca. 20-35 km)
Geschicklichkeitsparcour (PTV) ca. 10-15 Hindernisse lt. FITE Einsteiger ohne Sprünge
Gangprüfung (MA) (nur A und B) langsamster Galopp, schnellster Schritt

Bewerb "C"

VORAUSSETZUNGEN für eine NENNUNG
Stamm-Mitgliedschaft bei einem Verein, der über den LFV dem BFV angeschlossen ist,

Pferderegistrierung (siehe Seite beim OEPS)

Download: Turnierpferderegistrierungsformular                                                                                                                                                          Lizenz oder Startkarte (Die "Allgemeine Startkarte" kann bei ÖPS beantragt werden.

Download: Antrag Starkarte

Voraussetzung ist der Reiterpass oder das Westernreit- oder auch das Islandpferdereitzertifikat)

ANFORDERUNGEN (laut FITE-Reglement)

8 - 12 Aufgaben, Gangtest möglich, Streckenlänge 15 - 25 km, Kontrollpunkte mind. 5 plus Start und Ziel, 1 Tagesbewerb

Bewerb "Karte und Kompass"

 

Karte und Kompass - EINSTEIGER

VORAUSSETZUNGEN für eine NENNUNG

Stamm-Mitgliedschaft bei einem Verein, der über den LFV dem BFV angeschlossen ist,

Reiterpass,

jedoch keine Pferderegistrierung und keine Startkarte/Lizenz

ANFORDERUNGEN (laut FITE-Reglement)

maximale Sprunghöhe und -weite 70 cm

Streckenlänge 15 km

Kontrollpunkte mind. 5 plus Start und Ziel,

1 Tagesbewerb

 

Änderungen Neu!!!!

2016 - Neuerungen bei TREC-Bewerben

Neben den bekannten Durchführungsbestimmungen ist es ab der Saison 2016 möglich auch nur Teilbewerbe des TREC zu nennen und zu absolvieren. Du hast ein junges Pferd und möchtest die PTV ausprobieren. Ab sofort ist das möglich. Du möchtest ausschließlich die Orientierung reiten, aber die anderen Teilbewerbe kann Dein Pferd noch nicht. Jetzt ist es möglich nur die POR zu nennen. Je Pferd dürfen pro Tag drei Teilbewerbe genannt werden. Die POR (Orientierungsritt) kann pro Pferd und pro Reiter nur einmal gestartet werden.

z.B.: mehrere Reiter - ein Pferd:
erster Reiter POR und PTV + zweiter Reiter nur PTV = 3 Bewerbe oder
erster Reiter POR + zweiter Reiter PTV + dritter Reiter PTV = 3 Bewerbe

z.B.: ein Reiter – zwei Pferde :
erstes Pferd: POR + PTV zweites Pferd: PTV

Die Einstiegsbewerbe TREC-E werden weiterhin direkt beim Veranstalter genannt.

Für die Österreich-CUP-Wertung zählen ausschließlich jene TREC-Bewerbe, die vom Reiter vollständig absolviert wurden (POR+PTV+ggf.MA)

Damit die Überprüfung der Pferderegistrierungen und der Lizenzen/Startkarten einfacher wird, sind alle Nennungen für TREC -C, TREC-B und TREC-A ab sofort über ZNS durchzuführen.

NENNSCHLUSS beachten! – sonst gibt es Nachnenngebühren.

Die Nenngebühr beträgt € 25,-- pro Pferd
Startgeld für POR € 15,-- pro Person
Startgeld für PTV € 10,-- pro Person
Startgeld für MA € 10,-- pro Person
Boxenpauschale lt. Veranstalter – bzw. lt. ÖTO

​Wenn der Veranstalter ein eigenes Anmeldeformular zur Verfügung stellt, dieses bitte zusätzlich zur ZNS-Nennung an den Veranstalter schicken. Hier werden auch Gruppenstarts dem Turnierveranstalter mitgeteilt. Boxenreservierungen – unabhängig von der ZNS-Nennung beim Veranstalter anmelden.

Ab sofort sind auch alle Mannschaftsreiter für die BLMM über ZNS zu nennen!